»Das Geheimnis der Sternentränen« steht auf der Shortlist des Deutschen Phantastik-Preises 2018!
Erschienen im August 2018: Der Bildband »Inspiration - Die digitalen Welten des Andreas Schwietzke«. Herausgegeben von Mari­anne Labisch und er­schien­en bei p.machinery. 23 Autoren ließen sich von Bildern des Künstlers Andreas Schwietzke zu futuristischen, fantastischen und geheimnisvollen Geschichten inspirieren. Meine Geschichte »Der zerbrochene Mond« eröffnet das optisch wie inhaltlich äußerst gelungene Buch.


2018 werden voraussichtlich zwei neue Romane erscheinen: ein Wuppertal-Jugendthriller, gemeinsam verfasst mit meiner Autorenkollegin Monika Kubach, und die Fortsetzung des Syltmärchens »Magische Novembertage« im Verlag p.machinery.
In 2017 habe ich zum zweiten Mal nach 2014 mit einer Kurzgeschichte den 2. Platz beim Marburg Award belegt.
Thema: »Finstere Übernahme«
Die Anthologie „Roter Mond“ war für den Deutschen Phantastik-Preis 2017 nomi­niert und schaffte es bis in die Endrunde.

Am 23.12.2015 habe ich den 1. Preis des Drachenstern-Fantastik-Preises in der Rubrik »Science Fiction« gewonnen. Der Preis ist mit einem Buchvertrag ver­bunden. Ich arbeite schon fleißig an dem neuen Projekt.
Auch in 2016 erscheinen wieder diverse Anthologien, in denen ich mit Kurz­geschichten vertreten bin. So auch die Anthologie »Roter Mond – 9 fantastische Geschichten« (Hrsg. Birgit Otten).

Zwei weitere Romane in Planung für 2015 und 2016. Im November 2015 er­scheint mein neuer Fantasy-Jugend­roman, im März 2016 eine Para­normal Romance, beide bei Bookshouse.
Im Verlag ohneohren ist soeben die Printausgabe der Antho­logie »Miss­ver­standene Monster« er­schie­nen, die im Sep­tember 2014 als E-Book veröffentlicht wurde. Meine Geschichte »Dank sei den Stinkmorcheln« ist dabei.
Wuppertaler Rundschau: Am 27.5.2015 erschien ein Artikel über »Magische Novembertage – Ein märchenhafter Aufstand auf Sylt« in der Wuppertaler Rundschau
Im April 2015 wurde mein Gedicht »Unser Winter« unter die zehn besten der Lyrikausschreibung »Worte im Mond« des Sperling-Verlags gewählt. (Cover)
Nominierung Vincent Preis 2014: Im Februar 2015 waren meine beiden Kurzgeschichten »Mittsommerdämon« und »Nacht« aus der Anthologie »Dunkle Stunden« (Verlag Torsten Low) für den Vincent Preis 2014 nominiert. Die Anthologie gewann den 5. Preis für die beste deutschsprachige Kurz­geschichten­sammlung. (Foto Vincent Preis Logo)
XUN-Kurzgeschichtenpreis: Im Herbst 2014 wurde meine Kurzgeschichte »Hüter der Flamme« unter die besten zehn Ge­schich­ten des XUN-­Kurz­ge­schichten­wett­bewerbs gewählt. (Foto: Cover)
2. Platz beim Marburg Award 2014 »Atlantis«: Am Samstag, den 26.4.2014, wurde mir auf dem Marburg Con für meine Kurz­geschichte »Im Herzen« die Silber­medaille ver­liehen. (Auf dem Foto mit Veranstalter Thomas Vaterrodt.)
Tiermagazin Paul: In der Sonderausgabe 2/2014 erschien dieser Artikel über die Entstehung von »Die Schatten von Sev-Janar«.


Noëlle-Magali Wörheide
2003 lernte ich die in Berlin-Charlottenburg geborene Künstlerin Noëlle-Magali Wörheide kennen, die gerade mit ihrer Familie nach Wuppertal gezogen war. Zwischen der Bühnen- und Kostümbildnerin und mir entwickelte sich eine enge Freundschaft, bei der schnell deutlich wurde, dass auch auf künstlerischer Ebene Übereinstimmung herrschte.

Noëlle-Magali gestaltete bislang die Coverbilder für alle meine Bücher: für die Fantasytrilogie Ronar, den Gedichtband Stille wird hörbar wie ein Flüstern und die im Verlag p.machinery erschienenen All Age-Fantasyromane Die Schatten von Sev-Janar und Magische Novembertage.

Die 25 im Gedichtband Stille wird hörbar wie ein Flüstern enthaltenen Bilder und Zeichnungen präsentieren dem Betrachter eine bunte Vielfalt von Noëlle-Magalis künstlerischem Schaffen aus mehreren Jahren.

Noëlle-Magali lebt mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und drei Hunden in Wuppertal. Sie gestaltet Kostüme beim Kinder- und Jugendtheater Wuppertal, malt unter anderem Hundebilder und engagiert sich intensiv für den Tierschutzverein A.C.E. – Tiere in Not, der griechischen Straßenhunden ein neues Leben ermöglicht.

www.noelle-magali.de