2018 werden voraussichtlich zwei neue Romane erscheinen: ein Wuppertal-Jugendthriller, gemeinsam verfasst mit meiner Autorenkollegin Monika Kubach, und die Fortsetzung des Syltmärchens „Magische Novembertage“ im Verlag p.machinery.
In 2017 habe ich zum zweiten Mal nach 2014 mit einer Kurzgeschichte den 2. Platz beim Marburg Award belegt.
Thema: »Finstere Übernahme«
Die Anthologie „Roter Mond“ war für den Deutschen Phantastik-Preis 2017 nomi­niert und schaffte es bis in die Endrunde.

Am 23.12.2015 habe ich den 1. Preis des Drachenstern-Fantastik-Preises in der Rubrik »Science Fiction« gewonnen. Der Preis ist mit einem Buchvertrag ver­bunden. Ich arbeite schon fleißig an dem neuen Projekt.
Auch in 2016 erscheinen wieder diverse Anthologien, in denen ich mit Kurz­geschichten vertreten bin. So auch die Anthologie »Roter Mond – 9 fantastische Geschichten« (Hrsg. Birgit Otten).

Zwei weitere Romane in Planung für 2015 und 2016. Im November 2015 er­scheint mein neuer Fantasy-Jugend­roman, im März 2016 eine Para­normal Romance, beide bei Bookshouse.
Im Verlag ohneohren ist soeben die Printausgabe der Antho­logie »Miss­ver­standene Monster« er­schie­nen, die im Sep­tember 2014 als E-Book veröffentlicht wurde. Meine Geschichte »Dank sei den Stinkmorcheln« ist dabei.
Wuppertaler Rundschau: Am 27.5.2015 erschien ein Artikel über »Magische Novembertage – Ein märchenhafter Aufstand auf Sylt« in der Wuppertaler Rundschau
Im April 2015 wurde mein Gedicht »Unser Winter« unter die zehn besten der Lyrikausschreibung »Worte im Mond« des Sperling-Verlags gewählt. (Cover)
Nominierung Vincent Preis 2014: Im Februar 2015 waren meine beiden Kurzgeschichten »Mittsommerdämon« und »Nacht« aus der Anthologie »Dunkle Stunden« (Verlag Torsten Low) für den Vincent Preis 2014 nominiert. Die Anthologie gewann den 5. Preis für die beste deutschsprachige Kurz­geschichten­sammlung. (Foto Vincent Preis Logo)
XUN-Kurzgeschichtenpreis: Im Herbst 2014 wurde meine Kurzgeschichte »Hüter der Flamme« unter die besten zehn Ge­schich­ten des XUN-­Kurz­ge­schichten­wett­bewerbs gewählt. (Foto: Cover)
2. Platz beim Marburg Award 2014 »Atlantis«: Am Samstag, den 26.4.2014, wurde mir auf dem Marburg Con für meine Kurz­geschichte »Im Herzen« die Silber­medaille ver­liehen. (Auf dem Foto mit Veranstalter Thomas Vaterrodt.)
Tiermagazin Paul: In der Sonderausgabe 2/2014 erschien dieser Artikel über die Entstehung von »Die Schatten von Sev-Janar«.

Das Geheimnis der Sternentränen
Das Geheimnis der
Sternentränen
SF-Roman
ISBN 978-3956-69-073-0
Bookspot Verlag,
Dezember 2016
Seiten: 434
Taschenbuch: 12,95€
E-Book: 4,99€
»Mit „Das Geheimnis der Sternentränen“ ist der Autorin Anke Höhl-Kayser ein komplexes und spannendes SciFi-Abenteuer gelungen. Die Charaktere sind sympathisch und vielschichtig und der Schreibstil flüssig und gut zu lesen. Ich bin richtig abgetaucht in die Geschichte und habe jede Seite genossen.«
monika_schulze
Leseprobe:

Es waren die Beeinträchtigungen des einfachen Lebens, die Jade das Dasein vergällten.

Sie erwachte vom quälenden Druck ihrer Blase – der Wunsch, aufzuspringen und in den Sanitärraum zu rennen, war übermächtig. Aber sie musste auf ihr Sanitärraumsignal warten. Angespannt lauschte sie auf die Geräusche aus den vier anderen Kojenräumen.

Ich kann einen Stoß Sedum-B nehmen, dann ist es mir egal, dachte sie hektisch. Aber sie wusste, dass sie damit am Tag nicht mehr imstande sein würde, die erwartete Leistung zu erbringen. Und außerdem bestand die Gefahr, dass sie ihre Koje einnässte. Je mehr sie sich bewegte, desto stärker würde der Drang werden, also blieb sie stocksteif liegen und schaute nicht auf die Zeitholografie. Sie hoffte einfach, dass sie Glück hatte. Vielleicht waren es nur noch ein paar Minuten …

Die Geräusche halfen ihr bei der zeitlichen Orientierung. Der Frauenchor aus dem Werbespot sang die vierte Formel der Benimmregeln, aber sie wusste nicht, die wievielte der insgesamt drei Wiederholungen es war. »Das Glück kommt nicht von allein – du musst es dir verdienen … Spare auf das Glück, Stück für Stück, und du erhältst all die großen Dinge!«

Die großen Dinge konnten ihr gestohlen bleiben.

Sie hörte Turquoise, und jetzt wusste sie, wie spät es war. Das Rauschen des Duschstrahls ließ eine Krampfwelle durch ihren Unterleib schießen. Turquoise sang immer beim Duschen, und sie war erst beim dritten Lied ihres Repertoires. Der Gedanke, dass sie noch mindestens eine dreiviertel Stunde warten musste, war Jade unerträglich. Sie verfluchte sich, am Abend noch ein halbes Glas Hydrat zu sich genommen zu haben. Sie wusste aus leidvoller Erfahrung, dass sie dann ihre Zeit kaum durchhalten konnte. Aber sie hatte bei ihrem Außeneinsatz im Schutzanzug stark geschwitzt und war danach so furchtbar durstig gewesen …

Hier geht es zur XXL-Leseprobe
Blog Blonderschattens Welt der Bücher
»Eine Reise durch die Welten, tiefgründige Charaktere, eine Liebe, die Jahrhunderte währt, und eine, die in Jade und Ranon neu aufblüht. Spannung, Abenteuer und ein Hauch Magie verleihen dieser Saga den ultimativen Lesegenuss.«

Blog Süchtig nach Büchern
»Mit ‘Das Geheimnis der Sternentränen’ ist der Autorin Anke Höhl-Kayser ein komplexes und spannendes SciFi-Abenteuer gelungen. Die Charaktere sind sympathisch und vielschichtig und der Schreibstil flüssig und gut zu lesen. Ich bin richtig abgetaucht in die Geschichte und habe jede Seite genossen.
5 von 5 Punkten.«

Blog Chrissys Buchwelt
»Sehr tolle Dystopie, ich konnte kaum aufhören zu lesen […] Mein erstes Buch im Jahr 2017 und schon ein Highlight, da kann es nur ein gutes Lesejahr werden.«